15. Oktober: Symposium über Japanische Photographie in der Meiji Periode (1868–1912)


 

Japanese Photography in the Meiji Period (1868–1912)"

Symposium am 15. Oktober 2015, 14 - 19 Uhr

Anlässlich der Ausstellung "Zartrosa und Lichtblau. Japanische Fotografie der Meiji-Zeit (1868–1912)" im Museum für Fotografie findet am Donnerstag, dem 15. Oktober 2015 von 14 bis 19 Uhr im Museum für Fotografie das Symposium "Japanese Photography in the Meiji Period (1868–1912)" statt. 

International hochkarätig besetzt, bietet es eine vertiefte Sicht auf in der Ausstellung angesprochene Themen, Bildstrategien und kunsttheoretische Perspektiven. Diskutiert werden das Verhältnis von Malerei und Fotografie, spielerische und illusionistische Aspekte in der Souvenirfotografie oder weitgehend unbekannte Lichtbildner und ihr Schaffen; eine Präsentation von Stereoaufnahmen in 3D-Projektion rundet schließlich das Programm ab.  

Das Symposium findet in englischer Sprache statt, der Eintritt ist frei.

http://www.photography-now.com/exhibition/110319

Museum für Fotografie, Jebensstr. 2, 10623 Berlin

 

 


Programm

14:00 Ludger Derenthal and Christine Kühn: Welcome

14:15 Doris Croissant, Universität Heidelberg:
Early photography and the concept of portraiture in Japanese painting theory

15:15 Mio Wakita-Elis, Universität Heidelberg:
Staged Illusions: Kusakabe Kimbei and his playful use of photography

16:15 Coffee Break

17:00 Luke Gartlan, University of St Andrews:
Questioning Yokohama Photography: Shimizu Tōkoku and the Japanese carte de visite

18:00 Sebastian Dobson, Antwerpen/London:
Matsuzaki Shinji – The very model of a modern Meiji photographer

19:00 Bernard P. Fishman, Maine State Museum Augusta: 
Historic Japan in Early 3-D Photography

In Kooperation mit der Mori-Ōgai-Gedenkstätte der Humboldt-Universität zu Berlin.


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen